Praxistage 2018

Am vergangenen Wochenende, 16.-18.03.2018 war der Stamm Nordlicht wieder in Oer-Erkenschwick im Kinder- und Jugendcamp Haard, um mit den Praxistagen die Lagersaison zu eröffnen. Mit 17 Teilnehmern im Alter von 6 – 35 Jahren, ging es am Freitag nach der Schule vom Hauptbahnhof Castrop-Rauxel los. Nach der Ankunft musste erstmal das Material aus dem Hänger geholt und die große Jurte aufgebaut werden. Dabei haben alle geholfen. Nach dem Abendessen machten wir noch eine Nachtwanderung, trotz der Kälte hatten alle viel Spaß dabei. Als wir wieder am Lagerplatz waren, hieß es für die Kleinen von uns Zähneputzen und ab ins Bett. Die Größeren saßen noch in der Jurte und ließen den Tag ausklingen. Am nächsten Morgen begann der Tag mit einem guten Frühstück. Danach wurden ein paar Gruppenspiele gemacht, um sich aufzuwärmen. Als dann alle warm waren, konnten wir mit dem praktischen Teil des Wochenendes beginnen. Alle bekamen 4 Dachlatten und mussten diese mithilfe eines Bauplans in einen Schwedenstuhl verwandeln. Da es nicht genug Werkzeug für jeden gab, konnten alle Teilnehmer zeigen wie sie zusammen arbeiten und sich gegenseitig unterstützen. Am Ende des Tages waren auch alle fertig mit ihrem eigenen Stuhl. Nach dem gemeinsamen Aufräumen ging es zum Abendessen in die Jurte, da konnte der Schwedenstuhl erstmals ausprobiert werden. Alle saßen gemütlich um die Feuerschale und mussten nicht auf dem kalten Boden sitzen. Nach dem Abendessen und Spülen wurde sich zum Abendprogramm getroffen. Nach der Tschaizeremonie, die von einem Pfadfinder durchgeführt wurde, haben wir die beliebtesten Lieder der Teilnehmer gesungen. Zwischendurch gab es noch ein paar Spiele, um sich auch mal zu bewegen. Als es dann Zeit wurde ins Bett zu gehen, machten die Wölflinge noch einen Ratsfelsen mit Halstuch Verleihung und im Anschluss gab es noch Wölflingspunsch. Die Pfadfinder machten auch Ihre Abendrunde und gingen nach einem anstrengenden Tag früh ins Bett. Am Sonntag hieß es nach dem Frühstück Rucksäcke packen. Als alle damit fertig waren, wurden die Teilnehmer in kleine Gruppen aufgeteilt um beim Saubermachen, Aufräumen und Abbauen zu helfen. Da alle tatkräftig mit angepackt hatten, war noch genug Zeit, um gemeinsam ein paar Spiele zum Abschluss zu spielen. Nach dem gemeinsamen Abschlusskreis wurde die Heimreise zum Castroper Hauptbahnhof angetreten.

Es kann nicht kommentiert werden.