Es ging Freitag los, die Kohten und Wölflingszelte wurden aufgebaut sowie die Jurte für die R-R´s und die für die Jurtenabende. Nachdem alle Zelte standen und wir lecker zu Abend gegessen haben, hieß es für die Wölflinge und die jüngeren Sippen gute Nacht.

Eine Sippe jedoch durfte noch nicht in ihr Schlafgemach, denn ein Stufenübergang stand bevor.

Wir haben Besuch von der Landesrunde bekommen und sind mit Fackeln, Tee, Schokolade und einem geheimnissvollem Umschlag richtung Wald gezogen.Die drei Sipplinge haben auch bald gemerkt worum es geht, aufgeregt und vollbepackt zogen sie mit den Umschlägen an ein gemütliches Plätzchen um Ihre RR Wache zu bestreiten.

Nach ein paar Stunden haben die jungen RRs dann wieder in Empfang genommen und feierlich die Abzeichen verliehen. Dann hieß es auch bald für alle anderen Gute Nacht.

Nach einem anstrengenden und auch witzigen Geländespiel am Samstagvormittag waren alle was der weitere Tag bringen wird. Samstag Mittag kochte die Sippe Nidhogg  Chilli Con Carne und es schmeckte wirklich jedem. Nach dem Mittagessen wurden dann kleine Gedichte sowie Schauspiele für den Abend verfasst.

Samstag Abend kamen  allerhand Gäste, z.B. die Eltern der Sipplinge und Wölflinge, ältere Mittglieder des Stammes und freunde aus anderen Stämmen.Dann gab es das kleine, große Buffet zu dem jeder etwas mitbrachte, nach diesem schmackhaften Abendmahl ging es dann in die Jurte und es wurde gesungen, gelacht und natürlich wurden auch die am vor-/mittag vorbereiteten Gedichte und Schauspiele vorgetragen. Am Ende des Abends waren alle voll gefuttert und müde und nach und nach sagten dann auch alle Gäste „Tschüss und danke für die Einladung“.

Dann ging es ab in die Koten und schlafen.

Am Sonntag wurden dann die Koten und Jurten abgebaut und der Kochwettbewerb vorbereitet, geegen 12 uhr kamen dann einige Eltern und die Kochteams wurden eingeteilt.

Jedes Team hatte die selben zutaten und musste etwas gut aussehendes und schmeckendes zaubern, doch es ging nicht nur um das Essen selbst, nein es ging natürlich auch um das Ambiente des Tisches der einzelnen Gruppen sowie den Essensspruch. Die Jury bestand in aus Lady, Trichter und Hendrik. Am Ende gewann dann die Gruppe die eine art Auflauf aus den zutaten gezaubert hatte, jedes Team bekam als preis und Trostpreis eine Fobilöse Tafel Schokolade.

Alles in allem war das Jubiläum also ein schönes und aufregendes Wochenende

Stei-Ber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.