Holland Großfahrt 2018

 

Montag, 30.07.2018

Der Stamm „Nordlicht“ startete an diesem sonnigen Montagmorgen zusammen mit dem Stamm „Vagabunden“ aus Dortmund zur Sommerfahrt 2018. Es ging kurz nach 9:00 Uhr mit einem gecharterten Bus Richtung Holland. Das Ziel war Veere (Zeeland) an der holländischen Küste. Die Stimmung im Bus war gelassen und voller Vorfreude auf das Bevorstehende.

Nach etwa 4 Stunden Fahrt und einer ausgiebigen Frühstückspause haben wir unser Ziel endlich erreicht. Bei Ankunft hatten wir noch etwa 2 km Fußmarsch vor uns, bis wir unseren Lagerplatz in unmittelbarer Nähe vom Meer beziehen konnten. Nachdem wir alles aufgebaut und uns etwas eingerichtet hatten, konnten wir endlich das Gelände erkunden. Unser etwa 620m² großer Lagerplatz war nur wenige Meter vom Strand entfernt. Eine große Spielwiese und ein Steg, über den man weit ins Wasser konnte waren in wenigen Sekunden erreichbar. Auch die Toiletten und Duschen waren nur wenige Meter von unserem Lagerplatz entfernt.

Nachdem der Aufbau erledigt war, ging es endlich  ins Wasser. Gegen Abend hat das Wetter umgeschlagen und es Regnete fast die ganze Nacht. Nach zahlreichen Spielen und belegten Broten zum Abendessen haben wir den Tag mit einer Abendrunde und Gute-Nacht Geschichten beendet.

 

Dienstag, 31.07.2018

Nach der Morgenrunde und Porridge zum Frühstück haben wir uns gemeinsam auf den Weg zur nächsten Ortschaft gemacht. Der Weg nach Veere führte uns über zwei Schleusen, die den Schiffsverkehr ins Landesinnere regelten. Da haben wir die Chance genutzt und uns angesehen, wie einige Schiffe in den Kanal Richtung Middelburg hoch geschleust wurden.

In Veere angekommen hatten wir das Vergnügen, uns den örtlichen historischen Markt anzusehen. Viele der Verkäufer dort waren in traditionellen Trachten unterwegs. Unsere beiden Stämme wurden überall sehr freundlich begrüßt. Nachdem sich alle in kleinen Gruppen auf dem Markt und im Dorf umgesehen und sich mit ein paar Leckereien eingedeckt haben, sind wir die etwa 2,5 km zurück zu unserem Lagerplatz gelaufen.

Nach dem Mittagessen starteten wir eine Kennen-Lern-Runde damit alle die Namen der 29 Teilnehmer erfahren. Im Anschluss daran haben wir die erste Runde des „Mörder-Spiel’s“ begonnen. Dabei geht es darum, einen anderen Spieler, dessen Namen man vorher anonym gezogen hat, durch die Übergabe eines beliebigen Gegenstandes aus dem Spiel zu werfen. Der ausgeschiedene Spieler übergibt dann sein Ziel an seinen „Mörder“. Hierbei kamen einige sehr kreative und einfallsreiche Ideen zustande.

Nach vielen verschiedenen Spielen und Aktivitäten im Wasser haben wir zu Abend gegessen. In der Zeit zwischen Abendessen und der Abendrunde haben sich alle mit Spielen und Bastelarbeiten beschäftigt.

 

Mittwoch, 01.08.2018

Heute haben sich die Pfadfinder und die Wölflinge am Vormittag getrennt. Die Sippen haben angefangen, ein Eingangstor mit Aussichtsplattformen zu bauen. Da ging es erstmal darum, Seile für die Konstruktion zu knüpfen. Während dessen haben die Wölflinge ein Floß aus Pontons gebaut, die zuvor mit Seilen und viel Körpereinsatz verbunden wurden. Mit dem fertigen Floß ging es dann auf dem Seeweg zurück zu unserem Anleger. Unser Floß wurde am Steg angebunden, damit wir es in den kommenden Tagen noch nutzen können.

Bis zur Abendrunde haben wir noch „Die Werwölfe von Düsterwald“ gespielt. Die nötigen Spielkarten wurden zuvor von zwei Pfadfindern der Sippe „Ratatosk“ gebastelt.

 

Donnerstag, 02.08.2018

Heute haben wir uns nach dem Frühstück wieder in zwei Gruppen aufgeteilt. Die Wölflinge haben sich aufgemacht, um den Spielplatz in Veere unsicher zu machen. Bedauerlicherweise ist es der Meute nicht gelungen, den Spielplatz zu finden. Stattdessen haben die Wölflinge einen sehr schönen und abgelegenen Sandstrand entdeckt. Der Weg zu diesem Strand führte die Gruppe durch einen Wehrgang, der über das Wasser führte. Auf dem Rückweg gab es dann noch für jeden ein Eis.

Währenddessen haben sich die acht Pfadfinder zusammen mit drei R/R’s auf den Weg nach Middelburg gemacht. Für den Hinweg haben wir uns für eine etwa 9 km lange Strecke entlang des Kanals entschieden. Der Weg dauerte mit einigen schattigen Pausen etwa drei Stunden. Immerhin zeigte das Thermometer 35°C an. Nach Ankunft in Middelburg gab es erstmal für jeden ein Eis. Anschließend konnten alle in Kleingruppen die Stadt erkunden. Für den Rückweg haben wir noch frisches Obst auf dem Markt gekauft und unsere Wasserflaschen aufgefüllt. Um nicht denselben Weg zurück laufen zu müssen haben wir uns für die andere Seite des Kanals entschieden. Die Strecke war sogar nur 8 km lang. Topp motiviert vom bevorstehenden Abendessen haben alle den Rückweg mit Bravour gemeistert. Denn etwa 25 km Tages-Hajk haben die frischen Pfadfinder alle gut überstanden.

Nach dem Abendessen haben wir noch eine neue Runde des „Mörder-Spiel’s“ gestartet.

 

Freitag, 03.08.2018

Heute haben wir uns nach dem Frühstück wieder gemeinsam auf den Weg nach Veere gemacht, um den Tag an dem zuvor von den Wölflingen entdeckten Sandstrand zu verbringen. Mit einem „Flying-Tent, viel Obst und 40 Liter Wasser ausgerüstet konnten wir fast den ganzen Tag am Wasser verbringen. Auch heute haben wieder einige versucht, den Spielplatz am Strand zu finden. Leider erneut ohne Erfolg. Als Entschädigung für den nicht auffindbaren Spielplatz gab es auf dem Rückweg für jeden ein Softeis.

Während des Abendessens haben wir noch Besuch von unserer Stammesführung bekommen. Alle Anwesenden haben sich über das Erscheinen der beiden sehr gefreut. Vor der Abendrunde mussten wir noch unsere Schlafjurte umräumen, um Platz für Quak & Scrat zu schaffen.

 

Samstag, 04.08.2018

Den heutigen Tag haben wir wie gewohnt um kurz nach 9:00 Uhr mit der Morgenrunde und anschließendem Frühstück begonnen. Für heute gab es kein geplantes Programm.

Somit konnte jeder den Tag nach eigenen Wünschen gestalten. Neben langen Aufenthalten im Wasser standen zahlreiche Spiele und Aktivitäten zur Auswahl. Es wurden auch Ausflüge nach Veere und Arnemuiden unternommen. Nach einer ganzen Woche mit sehr vielseitigem Programm kam so ein entspannter Samstag wie gerufen.

Nach dem Abendessen haben wir noch eine Runde des beliebten „Mörder-Spiel’s“ gestartet um auch unsere Besucher daran Teil haben zu lassen. Beendet haben wir den Tag mit einer riesigen Runde „Werwölfe von Düsterwald“.

Um 0:00 Uhr waren auch die letzten Pfadfinder in ihren Schlafsäcken und die R/R’s konnten den Abend ruhig ausklingen lassen.

 

Sonntag, 05.08.2018

Der heutige Tag startete etwas später als gewohnt. Wir versammelten uns um 9:30 Uhr zur Morgenrunde und einer langen Runde des allseits beliebten Spiel’s „Laurenzia“. Danach haben wir ganz gemütlich gefrühstückt.

Auch heute gab es kein festes Programm. Es wurden wieder zahlreiche Aktivitäten geboten, um sich über den Tag zu beschäftigen. Da das Wetter wie die Tage zuvor wieder fantastisch war, haben sich viele den ganzen Tag im Wasser vergnügt.

Am Nachmittag mussten wir uns leider von Quak & Scrat verabschieden.

In der Abendrunde haben wir die aktuelle Runde des Mörder-Spiel’s beendet und uns entschieden, es bei den drei Runden zu belassen und keine neue Runde mehr zu starten.

 

Montag, 06.08.2018

Für den vorletzten Tag standen wieder viele Aktionen auf dem Plan. Nach dem Frühstück und der Morgenroutine startete eine Gruppe zu einer Geburtstagsüberraschung für einen Pfadfinder aus Dortmund nach Middelburg. Dieses Mal jedoch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Die Wölflinge machten sich auf den Weg über eine Kuhwiese zu einem anderen Abschnitt des Strandes. Anschließend wurde das einige Tage zuvor gebaute Floß von den Wölflingen mal wieder an seine Belastungsgrenze gebracht.

Währenddessen hat die Sippe „Ratatosk“ ihren zweiten Tages-Hajk absolviert. Diesmal ging es in das 6 km entfernte Arnemuiden. Nach Eis und frischen Getränken ging es auf dem gleichen Weg wieder zurück. Den Nachmittag hat die ganze Gruppe dann wieder zusammen verbracht. Neben Spielen wie Badminton und Wikinger-Schach wurde auch gelesen, gemalt oder Karten gespielt. Es war wieder für jeden was dabei. Nach einer stimmungsvollen Abendrunde ging es für die Wölflinge zum Zähneputzen und ins Bett. Die Pfadfinder durften wieder bis Mitternacht aufbleiben und sich auf unserem Lagerplatz beschäftigen.

 

Dienstag, 07.08.2018

Auch am vorletzten Tag wurden wir wieder mit viel Sonnenschein und Temperaturen nahe den 30°C geweckt. Schon in der Morgenrunde wurde allen eine Überraschung versprochen. Nach dem Frühstück wollten wir uns aber erst nochmal den historischen Markt in Veere ansehen. Da wurde noch das letzte Taschengeld für Souvenirs und Snacks ausgegeben. Außerdem haben wir die zuvor geschriebenen Postkarten verschickt.

Nach unserer Rückkehr am Lager versammelten wir uns auf einem ungenutzten Zeltplatz für die versprochene Überraschung. Dort warteten 30 Shampoo-Fläschchen und 280 Liter Wasser auf eine legendäre Wasserschlacht. Mit den Spiel-Modi „Groß vs. Klein“, „Alle gegen Alle“ und „Alle auf Sascha“ war für Unmengen an Spaß gesorgt.

Nach dem Abendessen wurden die Wölflinge und Pfadfinder auf der großen Wiese beschäftigt, um die zweite Überraschung des Tages vorzubereiten. Neben zahlreichen Snacks, diversen Getränken und DJ wurde unsere Aufenthalts-Jurte zu einem Spiel- und Tanzfeld umgebaut. Dieser Abend sollte allen Teilnehmern als Highlight des Sommerlagers in Erinnerung bleiben.

Bedauerlicherweise endete der Abend mit starkem Regen, Wind und zwei Gewittern über dem Lagerplatz. Hier wurde die Qualität unserer Arbeit auf die Probe gestellt. Wie erwartet haben unsere Zelte das Unwetter problemlos überstanden. Nachdem das Schlimmste vorbei war, haben sich auch die letzten R/R’s schlafen gelegt.

 

Mittwoch, 08.08.2018

Für den letzten Tag unserer Sommerfahrt 2018 haben alle die Anweisung erhalten, nach dem Aufstehen in aller Ruhe die Rucksäcke zu packen und die Zelte in Ordnung zu bringen. Nach der Morgenrunde und dem Frühstück ging es direkt mit dem Abbau der Zelte los. Glücklicherweise hat der Wind die Zelte nach dem Unwetter in der Nacht größtenteils getrocknet. Somit hatten wir beim Abbau und verpacken des Materials keine Probleme.

Bevor wir uns auf den Rückweg machen konnten, gab es noch eine „Versteigerung“ aller Fundsachen. Unmengen an Shirts, Hosen, Unterwäsche, Handtüchern, Schuhen, Besteck und einer Zahnbürste haben auf diesem Weg wieder zu ihren Besitzern gefunden.

Nachdem alles im Hänger verladen war, gab es noch ein gemeinsames Gruppenfoto als Erinnerung an die vergangenen wundervollen 10 Tage. Der Bus, der uns zurück nach Hause bringen sollte, stand um 14:00 Uhr pünktlich zur Abreise bereit. Auf der Heimfahrt blickte man entweder in erschöpfte oder schlafende Gesichter. Die Freude bei Ankunft in Dortmund war sehr groß. Zu guter Letzt blieb nur noch der Abschied von vielen neuen Bekanntschaften und Freunden

Ein Kommentar

Es kann nicht kommentiert werden.